top of page

Diese wilden Brötchen gelingen immer - Walnuss Bürli

Hier wird es heute kurz und knackig, das reicht nämlich in diesem Fall. Dieses wunderbare Rezept für wilde Brötchen gelingt wirklich IMMER.


Das Beste an dem Rezept ist, dass du den Teig abends vorbereitest und morgens das Ganze nicht mehr ewig gehen lassen musst, sodass du nur noch formst und die Brötchen direkt in den Ofen schieben kannst.


Rezept für 9-10 Stück


½ TL Brotgewürz (optional)

480 g Dinkelmehl Bio

(10% des Mehls ersetze ich immer durch ein wildes Mehl, Kastanienmehl, Laubmehl, Astmehl etc.)

½ Würfel Hefe (20 g)

350 g Wasser, lauwarm

40 g Walnusshälften

20 g Kürbiskerne

1 TL Salz

Optinal für ein unschlagbares Ergebnis: ca. 120g Sauerteig (am Vortag angesetzt), falls du den Sauerteig verwendest, erhöhe bitte die Mehlmenge auf 500g


Alle Zutaten gut vermengen (ca. 3 min) Vorsicht, der Teig ist klebrig und wird bei mir mit der Küchenmaschine verarbeitet und nicht mit den Händen.


Danach gibst du den Teig in eine große Schüssel und verschließt sie luftdicht mit einem Deckel. Nun gibst du die Schüssel mind. 10-12 Stunden (am Besten über Nacht) in den Kühlschrank.


Backofen auf 250 Grad vorheizen, den Teig aus der Schüssel nehmen und jetzt nicht mit Mehl sparen und gut bemehlen. Steche am Besten mit einer Teigware 8-10 gleich große Stücke ab. Dann lege sie direkt nach dem Formen auf das vorbereitete Backblech und schiebe sie dann anschließend für 20 min in den Backofen. Sie werden jetzt kross gebacken.


Zum Schluss lass sie nur noch ein wenig auf einem Kuchengitter abkühlen und genieße sie ganz frisch z.B. mit einem fantastischen Bärlauchpest, Holundermarmelade oder mit einer Handvoll Wildkräuter oben drauf.


Bleib #wyld lieber #herbalhunter, deine Je